Das Wirkprinzip, das diesem Portraitautomaten zugrunde liegt, ist dem eines Fotoautomaten nicht unähnlich. Das Model sitzt aber vor dem Kasten währed der oder die  Portraitierende mit dem Oberkörper in den Apparat tauchen muss. Dort zeichnet er / sie das  Portrait, und hält sich dabei an die Parameter, die das Model vorgegeben hat. So zeichnet er / sie  es entweder schöner, hässlicher oder möglichst real-schön. Er / sie zeichnet in Schwarz/weiß oder Farbe und verwendet für seine Zeichnung die Zeit, die das Model angegeben hat. Am Ende wird das Portrait durch einen Schlitz im Automaten nach Außen geschoben.

Der Portraitautomat entstand 2015 im Rahmen des Medienkunstfestivals Schmiede.

PORTRAITAUTOMAT