Der mit Hilfe von found footage realisierte Kurzfilm „WAS BIN ICH?“ ist ein Tribut an das (quoten-) erfolgreichste deutsche Fernsehformat das es jemals gegeben hat. Der Rahmen der Sendung wurde benutzt, um sich vor jungen Menschen zu verneigen, die heute den Mut haben, sich ein Leben als KünstlerIn einzurichten. Marco Prenninger, Stefan Weninger, Matthias C. Aigner, Koni Oberhauser und Elisa Andessner wurden stellvertretend ausgewählt, um von ihren Arbeitsbedingungen zu berichten. Anschließend wurden ihre Aussagen mit Judith Richter´s Stimme in eine alte Sendung von " Was bin ich?" reklamiert.

"Was bin ich?" entstand im Rahmen der Extra Uni im Offenen Kulturhaus. Die Arbeit wurde dort bei der Abschlusspräsentation ausgestellt und beim Crossing Europe 2015 gezeigt.

WAS BIN ICH? 08:24 Minuten, DF, 2015