UN/MÖGLICHE SZENARIOS
LAST SUPPER IV
DCP / color 08:18 Minuten, eOmdU, 2016

Ein vermeintliches Standbild des Letzten Abendmahls von Leonardo da Vinci erwacht zum Leben.

 

Die ProtagonistInnen betreiben ironische Anspielungen auf religiöse und kunsthistorische Inhalte. Auch an den hierarchische Strukturen im Kunstbetrieb wird scharfe Kritik geübt. Und am Ende wird die abwesende Regisseurin, die dieses zum  tableau vivant gewordene Schauspiel konzipiert hat, als eigentliche  Verräterin des Szenarios enttarnt.

Ein zufällig entstandener fotografischer Schnappschuss vom  Medienfestival "Schmiede" in Hallein  diente als Grundlage für den Film. Im Rahmen des Kinophilia wurde das Foto mit 8 SchauspielerInnen in Aileen Diareggs Werkstatt am Hauptplatz reinzeniert.

Abschlussfrühstück  Schmiede  2015

Crossing Europe  2016

JOHANNAS
DCP / color 13:39 Minuten, eOmdU, 2017

Johannas beschäftigt sich mit zwei Bildern, die in Leonardo da Vincis Werkstatt entstanden. Der Film stellt die fiktive Frage, was sich Johannes der Täufer und Bacchus wohl zu sagen hätten, würden sie heute aufeinander treffen.

Durch das Spiel von Katharina Wawrik und Anna Eger nehmen die zwei grundverschiedenen Charaktere Gestalt an.

In einem Atelierraum treffen sie aufeinander und liefern sich einen verbalen Schlagabtausch bei dem beide vehement um ihre jeweiligen Überzeugungen und Werte kämpfen.

THREE SESSIONS
DCP / color 13:00 Minuten, eOmdU, 2018

Ein junger Mann wird bei drei Portraitsitzungen begleitet und vertraut einem unsichtbaren Gegenüber sein intimstes Inneres an. Laut sinniert er über Eitelkeit, Stolz und Würde nach und betritt das Studio jedes mal mit verändertem Selbstbewusstsein.

Als Vorlage für Three Sessions for a Portrait diente das Gemälde “Dame mit Hermelin” von Leonardo da Vinci. Das Portrait einer Mätresse entstand in drei Etappen. Die erste Version enthielt noch kein Tier.  Der Künstler fügte erst später ein schwarzes Hermelin ein, dessen Fell er schlussendlich weiß übermalte.

Das Verwandlungsthema habe ich in  meinem Film aufgegriffen und an dem jungen Darsteller als Reifungsprozess sichtbar gemacht.